Freitag, 23. Mai 2014

Freitagsfüller am 23.05.2014

http://scrap-impulse.typepad.com/.a/6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-pi 


1.  Ich weiss zwar nicht woher man die Kraft nehmen soll, den viel zu frühen Tod seiner Frau und seiner Mutter zu verkraften aber ich wünsche der Familie von Nadine alle Kraft die dazu nötig ist.

2.  Nadines Freundin Nicole, arbeitet für die Familie ein Erinnerungsalbum: mir gefällt die Idee. Später in einigen Jahren können sie das vielleicht schmerzfrei lesen. Ich denke im Moment ist das alles viel zu traurig und überhaupt nicht zu begreifen.

3.  Was ist mit dem Schicksal los. Im Moment hört man nur solche Geschichten. Hier jemand krank und da und dann in einem Moment wo Du gar nicht damit rechnest, kommt die ganz schlimme Nachricht.

4.  Nadine hatte eine HandReisetasche von im Pünktchendesign.

5.  Letzten Endes  müssen wir alle irgendwann sterben. Das ist so und das können wir auch nicht ändern. Aber es muss doch nicht so früh sein.

6.  Wasser ... mein Durstlöscher, wenn es heiß ist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf etwas gemischtes - Mann und Kind - und etwas werkeln, ich hab da was im Kopf ...., morgen habe ich  werde ich an Nadines Freunde und Familie denken und den schweren Weg, den sie zu gehen haben geplant und Sonntag möchte ich spontan sein!

Auch Lust auf einen Freitagsfüller? Dann schaut mal hier bei Barbara vorbei.

Ich weiss, dieser FF war sehr traurig und vielleicht auch nicht für alle verständlich. 

Am Samstag auf dem Stempelmarathon erreichte uns die Nachricht, dass eine Stempelfreundin ganz plötzlich gestorben ist. Mit 36 Jahren und Mutter dreier kleiner Kinder. 
Ich konnte es nicht glauben, wartete auf eine Nachricht, dass es nicht so ist. Aber die kam nicht. 
Mit basteln war nichts mehr, aber ich war zu dem Zeitpunkt eh durch mit den Projekten. Ich habe dann einfach ganz lange mit Nadine, Catrin und Katharina geredet, so dass man irgendwann halbwegs wieder klar im Kopf war. 
Das hat genau so lange funktioniert, bis ich an meinem Auto war und heim fahren wollte. Da kam die geballte Ladung Emotion zurück und ich hab erstmal nur geheult.
Langsam und sehr sehr nachdenklich fuhr ich nach Hause und hatte nur den Wunsch Mann und Kind in die Arme zu nehmen.

Im April 2012 habe ich Nadine das erste Mal gesehen. Es war mein erstes Demotreffen in Frankfurt. Ich ganz frisch dabei. Und dann war sie da, diese Powerfrau auf der Bühne. Nadine hatte eine erfrischende Art und hat einen mitgerissen. Sie erzählte, von ihrer SU-Karriere und von ihrer Stempelleidenschaft. Sie hatte so viele Ideen und schöne Projekte mitgebracht. Ich war beeindruckt. 
Später stand sie an "ihrem Tisch" und wir durften alles angucken und anfassen, fotografieren und sie beantwortete Fragen. So menschlich, so nett und immer dieses fröhliche Lachen.

Ich war ja das erste Mal bei so einem Treffen und landete ja eher durch Zufall mit Sandra und Nurit an einem Tisch und so entstand gerade zu den beiden, eine wunderbare SU-Stempel-Freundschaft. Im nächsten Jahr lud Sandra uns dann ein, dass wir doch zum Demotreffen bei ihr schlafen könnten.  Kurze Zeit später stand der Plan und Nurit brachte noch Nadine und Nicole mit.  
Ich konnte es erst gar nicht glauben. DIE Nadine schläft auch da. Es war total schön. Wir waren gemütlich Pizzaessen und am Ende haben mir noch alle geholfen meine Swap-Frösche fertig zu machen. Den Tag beim Demotreffen verbrachten wir in der Nähe, wie das auf so einem großen Treffen eben ist.
Der Kontakt blieb. Man besuchte sich gegenseitig auf den Blogs, schrieb mal per FB oder so.  
Zur Städtetour in Melle trafen wir uns und landeten auch an einem Tisch.

Im Herbst kam Sandra aus Frankfurt zu mir nach Rheine und wir besuchten Nurit, Nadine und Nicole und ihre anderen fleissigen Teammitglieder auf einem Kreativmarkt. Herrlich freundlich wurden wir aufgenommen. Ich denke gerne daran zurück. 

Für das nächste Treffen in Frankfurt hat Sandra uns auch wieder eingeladen. Nadine wird dieses Jahr fehlen und wir werden sich sicherlich alle wahnsinnig vermissen.

Ich muss sagen, ich stand diese Woche weite Teile echt neben mir. Ich musste viel an Nadine denken. Noch mehr an ihre Familie und ihre Freunde. Daran wie verdammt hart das Schicksal sein kann und das überhaupt keine Rücksicht auf irgendwas nimmt.
Ich werde dann böse und hardere und stelle alles infrage. Und dann lese ich den Blogeintrag von Nicole und finde Trost. Die beiden waren wirklich seelenverwandt. Sie schreibt so liebevoll und so warm von ihrer Nadine. Das kann sich wirklich jeder wünschen. Eine Freundin zu haben, deren Herz im gleichen Takt schlägt.

Wenn das ganze überhaupt zu irgendwas gut ist, dann dazu, uns bewusst zu machen, dass wir uns nicht von Kleinigkeiten auffressen lassen, dass wir den Tag genießen ... das Leben ... und zwar heute! 

Weisst Du was morgen ist?


Liebe Grüße
*Silvia*

 

Kommentare:

  1. Wundervoll geschrieben... trotzdem muss ich schon wieder weinen.
    Trotzdem ein tolles Wochenende für Dich, Gina und Mahmut.
    Dein Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiss Sandra. Ich brauch auch Taschentücher und da steht nicht Freudentränen drauf ... ich drück Dich ganz fest.

    AntwortenLöschen